Aus JenaBatteries wird CERQ: Vom Speicherproduzenten zum Dienstleister

Mit der Neuausrichtung der eigenen Marke geht die JenaBatteries GmbH einen wichtigen Schritt in die Zukunft. CERQ repräsentiert das neue Geschäftsmodell, bei dem Abnehmer:innen für die Stromspeicherung und -bereitstellung bezahlen. Das Unternehmen stellt ab jetzt nicht nur Speichersysteme her, sondern steht für den Aufbau einer nachhaltigen und innovativen Kreislaufwirtschaft. Damit unterstützt CERQ seine Partner:innen darin, ihre Klimaziele zu erreichen. Der neue Markenname, welcher auf der aktuellen decarbXpo in Düsseldof vorgestellt wird, fungiert als Dachmarke, unter der auch zukünftige Geschäftsbereiche im globalen Markt erschlossen werden.

Autorin: Leonie Lücke

Nachhaltig speichern. So funktioniert’s:

Funktionsweise Redox-Flow-Batterie (Copyright CERQ)

Zwei Tanks enthalten eine Salzlösung mit organischen, metallfreien Speicherstoffen für den Plus- und den Minuspol. Die Salzlösung wird für das Laden und Entladen durch eine Zelle gepumpt. So werden die Elektronen gebunden und wieder abgegeben – es wird Strom gespeichert. Das Ergebnis: Leistung und Kapazität des Akkus sind voneinander unabhängig skalierbar. Die Elektrolytmenge definiert die Kapazität der Flussbatterie, die Fläche und die Anzahl der Zellen sowie die Leistung.

 

 

Das Rebranding

Aus der Idee, nachhaltige und innovative Stromspeicher zu produzieren, entstand 2013 ein ambitioniertes Startup, das mittlerweile zu einem schlagkräftigen Unternehmen angewachsen ist. Ein Team aus mehr als 60 Mitarbeitenden verteilt auf die Standorte in Jena und Leipzig arbeitet an der Markteinführung von innovativen und metallfreien Stromspeichern, die auf der Technologie der Redox-Flow-Batterie aufbauen. Der neue Markenname CERQ unterstreicht diese Dynamik und eröffnet Möglichkeiten über den deutschen Markt hinaus. Philipp Hammans, seit Oktober 2021 CEO von JenaBatteries GmbH, fasst zusammen:

„Mit dem neuen Auftritt und unserer Marke CERQ weiten wir das Spektrum unserer unternehmerischen Möglichkeiten aus und geben uns mehr Raum für weitere Geschäftsbereiche. Gleichzeitig verdeutlicht der Name, wie ernst wir es mit dem Aufbau einer innovativen und  funktionierenden Circular Economy meinen.“

Denn die CERQ Stromspeicher können durch die Nutzung einer neuen Rohstoffbasis vollständig in Europa hergestellt werden, tragen zu einer erfolgreichen Energiewende bei und sind insbesondere für großindustrielle Zwecke relevant.

Vom Produzenten zum Dienstleister

Der neue Markenauftritt markiert den Schritt vom Stromspeicher-Produzenten hin zum Dienstleister. CERQ bietet erneuerbaren Strom als Service an, der durch die eigens produzierten nachhaltigen Speicher zur Verfügung gestellt wird. Auch wenn der neue Unternehmensauftritt neue Möglichkeiten schafft, bekennt sich das Unternehmen zu seinen Wurzeln. Clara Fischer, CMO von JenaBatteries GmbH, stellt klar, dass die Philosophie des Unternehmens unangetastet bleibt:

„Wo auch immer unsere Stromspeicher ihren Beitrag für das Gelingen der Energiewende leisten: Die Wertschöpfung bleibt in der Region, Jena ist der ideale Standort für unsere Forschung. Gleichzeitig haben wir weiterhin die höchsten Ansprüche für umweltbewusstes und ethisches Handeln an uns selbst“.

Im Oktober erscheint dann ein ausführliches Portrait auf unserem Blog.

Ihr widmet euch auch dem Prozess der langfristigen Energiespeicherung? Dann bewerbt euch doch bei der SPRIND CHALLENGE.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen