EXIT für UniNow aus Magdeburg

Die Gesellschafter der UniNow GmbH aus Magdeburg haben im Rahmen eines EXIT ihre Anteile an die Jobware GmbH veräußert. Das hat der Bestandsinvestor bmp Ventures jetzt bekannt gegeben. Die Höhe der Summe ist nicht bekannt, jedoch flossen zwischen 2016 und 2019 insgesamt 2 Millionen Euro in das Wachstum des Software Startups. Das als Ausgründung aus der Universität Magdeburg gestartete Startup entwickelt eine mobile App, die Studierenden die Organisation ihres Studienalltags erleichtert.

Digitaler Hochschulalltag dank UniNow

Trotz des digitalen Zeitalters, nutzen Universitäten und Hochschulen noch immer veraltete IT Systeme um Vorlesungsverzeichnis, Prüfungsplan oder Mensaspeiseplan zur Verfügung zu stellen, oft auf verschiedenen Portalen mit unterschiedlichen Zugangsdaten.

UniNow Gründer und Geschäftsführer Stefan Wegener erzählt damals zur Entstehung der Idee: „Während unseres Studiums haben wir selbst erlebt, wie umständlich sich die Suche nach Informationen häufig gestaltete. Und gar nicht verstanden haben wir, warum wir als Studierende einer Universität mehrere Accounts in verschiedenen Portalen benötigen. Uns war schnell klar, – das geht auch deutlich einfacher, moderner und übersichtlicher.“

Starkes Wachstum für das Software Startup 

Mehr als 480.000 Studierende an 400 Institutionen in Deutschland nutzen die App aus Magdeburg heute, um ihren Uni-Alltag bequem auf dem Smartphone gestalten zu können. UniNow ist als offizielle Hochschul-App und vereinzelt als digitaler Studierendenausweis und für die Organisation des Hochschulbetriebs an mehr als 50 Hochschulen bundesweit fest etabliert. Im vergangenen Herbst nutzte die Hochschule für Technik Stuttgart UniNow sogar für den Campus-Check-in und das Corona-Tracking, damit die Studierenden sicher in ihre Hörsäle zurückkehren konnten.

“Dank der hochskalierbaren Serverinfrastruktur und Anwendungen, die sich an den alltäglichen Bedürfnissen von Studierenden orientieren, hat sich UniNow in kürzester Zeit zum Marktführer in der DACH-Region entwickelt. Mit Jobware hat UniNow einen Partner gefunden, um das Geschäft und die Marktposition weiter ausbauen zu können”, erläutert Dr. Jan Alberti, zuständiger Partner bei der bmp Ventures AG zum EXIT von UniNow. “Wir sind als Investor der ersten Stunde sehr stolz darauf, was die Gründer seitdem erreicht haben und wünschen dem Team für die Zukunft weiterhin viel Erfolg.”

Die bmp Ventures AG investierte 2016 mit dem IBG-Fonds und 2017 und 2019 gemeinsam mit Aschendorff Next und Angel-Investor:innen insgesamt mehr als 2 Millionen Eur in das Wachstum des Startups. UniNow hat derzeit rund 20 Mitarbeiter:innen und wurde im Oktober von Statista und Business Pun als TOP-Startup-Arbeitgeber 2021 eingestuft.

„Wir sind stolz jetzt Teil von Jobware und der Medien Union zu sein und können uns jetzt sehr konzentriert auf das Wachstum von UniNow am Standort Magdeburg fokussieren. Wir planen noch dieses Jahr das Team zu verdoppeln“, erzählt Tobias Steenweg, Gründer und Geschäftsführer im Hinblick auf die die Zukunft von UniNow.

Auf dem Weg zur Nummer 1 App für Studierende und Jobsuchende 

Jobware-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Achilles freut sich auf weitere Kooperationen. Er ist stolz darauf, UniNow zu erwerben, ein Unternehmen, das Millionen von Studenten, Universitäten und Unternehmen mit TÜV-zertifizierten Apps verbindet: 

„Auf keinem anderen Wege können Hochschulen ihre Studierenden so schnell und umfassend informieren und Unternehmen so gezielt und hautnah Studierenden Angebote unterbreiten, sei es die Teilnahme an einer Veranstaltung, ein Praktikum oder ein Job. Ich freue mich sehr auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Gründern und Geschäftsführern von UniNow, Tobias Steenweg und Stefan Wegener, die ihr sehr agiles Unternehmen weiter ausbauen und in die Zukunft führen werden“, so der CEO weiter.

Hier geht’s zur Pressemitteilung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen