Start der SPRIND Challenges

Die Bundesagentur für Sprunginnovationen SPRIND, die ihren Sitz in Leipzig hat, startet zwei Innovationswettbewerbe für „Langfristige Energiespeicherung“ und „Neue Computing-Konzepte“. In diesen sollen die Jungunternehmen radikal neue Lösungen für die Energiewende entwickeln und uns in das Computerzeitalter von Morgen führen. Der Bewerbungsschluss wird Anfang bzw. Mitte Oktober sein.

Autorin: Leonie Lücke

Mission: SPRIND Challenges

SPRIND Challenges sind Innovationswettbewerbe, deren Ziel es ist, Lösungen mit gesellschaftlichem und technologischem Impact für die Herausforderungen von Heute zu finden. Dabei entwerfen sie Visionen für ein besseres Morgen und versammeln die Wissenschaftler:innen, Innovator:innen und Entrepreneur:innen, die diesen Zukunftstraum Wirklichkeit werden lassen können.

Die Challenge-Teams werden schnell und unbürokratisch finanziert, um umgehend in einen mehrstufigen Wettbewerb zu starten. Zum Ende jeder Stufe wird die Arbeit der Teams evaluiert und nur die Besten verbleiben in der Challenge.

Challenge #1

Das Ziel der „Long-Duration Energy Storage“-Challenge ist es, Ansätze zu finden, die eine zukunftsgerichtete, effiziente sowie kostengünstige Energiespeicherung ermöglichen. Denn langfristige Speicher sind ein wichtiges Schlüsselelement der Energiewende. Die Grundlast durch Kohle- und Atomkraftwerke kann nur dann durch erneuerbare Energie ersetzt werden, wenn eine verlässliche Energieversorgung ohne nennenswerte Stromerzeugung aus Wind- oder Solarenergie sichergestellt werden kann.

Weitere Informationen zur SPRIND Challenge „Long-Duration Energy Storage“ finden Interessierte hier.

Challence #2

Die Ansätze der „New Computing Concepts“-Challenge sollen einen großen Wandel in der Anwendung Computing und Kommunikation erzielen. Denn diese fordern einen hohen Bedarf an Energie- und Rechenleistung, was für zukünftige Herauzsforderungen ein Proböem bedeuten kann. Die Mission, die dabei über allem steht, ist das grundlegende Überdenken der Funktionsweise von Computern und das Entwickeln theoretischer Konzepte, die dann stufenweise in die Praxis überführt werden können. Computing und Kommunikation fordern Energie- und Rechenleistung. Der für zukünftige Herausforderungen erwartete Bedarf ist dabei riesig.

Weitere Infos zu diesem Wettbewerb finden Interessierte hier.
 

Über SPRIND

Die Bundesagentur für Sprunginnovationen SPRIND setzt einen bisher für Deutschland einmaligen innovationspolitischen Ansatz zur Förderung von disruptiven Innovationen um. Hierdurch wird eine neue Wertschöpfung in Deutschland ermöglicht und ein großer gesellschaftlicher Nutzen erzielt.

Die SPRIND GmbH wurde am 16.12.2019 mit Geschäftssitz in Leipzig gegründet. Sie wird aus Mitteln des Bundeshaushalts finanziert und von Rafael Laguna de la Vera sowie Berit Dannenberg geführt.

Du willst mehr über die Agentur für Sprunginnovationen erfahren? Hier haben wir einen weiteren Beitrag, der dich interessieren könnte.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen